Facebook: WhatsApp nimmt Business-Kunden ins Visier – neu Einkauf, Zahlungen und Kundenservice direkt in der App

Social-Media-Icons auf einem Smartphone-Display
Bild: bigtunaonline | Getty Images

Was privaten Anwendern neuen Komfort bringt, soll Geschäftskunden zusätzliche Kommunikationskanäle, Produktschaufenster und damit Mehrumsatz verschaffen.

Der Messenger-Dienst WhatsApp von Facebook kündigt an, Business-Kunden und private Nutzer von WhatsApp enger zu vernetzen.

WhatsApp stellt in der Begründung für diesen Schritt gleich schweres Geschütz auf und sagt, dass "viele der traditionellen Kommunikationskanäle zwischen Kunden und Unternehmen heutzutage nicht mehr funktionieren. Unternehmen geben jedes Jahr Milliarden von Dollar für die Verwaltung von E-Mails, SMS und Anrufen aus, obwohl Kunden weder Lust noch Zeit haben, in einer Warteschlange festzusitzen, von Mitarbeiter zu Mitarbeiter durchgestellt zu werden oder sich zu fragen, ob gesendete Nachrichten überhaupt empfangen wurden."

Einkauf, Zahlungen und Kundenservice auf WhatsApp

Diese "holprigen" Kommunikationskanäle will WhatsApp aufpeppen, indem der Kundenservice und damit die Verbindung zwischen Kunden und Unternehmen in Zukunft direkt über den Messenger-Dienst laufen kann. Und bei der Kommunikation allein soll es nicht bleiben, Produkte, Einkauf und Zahlungen sollen auch möglich werden. 

Kunden sollen mehr Möglichkeiten haben, sich über verfügbare Produkte zu informieren und diese Produkte auch direkt über den Chat kaufen können, Zahlungsabwicklung inklusive.

WhatsApp sieht im Messaging die effizienteste Methode der Kommuniktion zwischen Unternehmen und Kunden, deshalb soll diese Methode im Messenger etabliert werden. Auch die globale Pandemie habe deutlich gemacht, so das Unternehmen, dass Firmen "schnelle und effiziente Methoden benötigen, um ihre Produkte zu verkaufen und mit ihren Kunden zu interagieren". Zumal bereits heute mehr als 175 Millionen Menschen täglich eine Nachricht an einen WhatsApp Business Account senden würden.

Ansicht von Smartphones mit WhatsApp Shopping
WhatsApp Shopping (Bild: WhatsApp)

Instagram Shop, Facebook Shop und WhatsApp Shop

Was Facebook auf Instagram vorhat, hat das Unternehmen bereits Ende Juli kommuniziert und den Shop Tab in Aussicht gestellt, der direkt zum Instagram Shop führen soll. Was unter Facebook Shops zu verstehen ist, hat das Big Tech im Mai 2020 hier erklärt. Wie Shopping auf WhatsApp funktionieren soll, dürfte ebenfalls bald im Detail vorgestellt werden.

WhatsApp verspricht in der Ankündigung, die vorgestellten Dienste in den kommenden Monaten nach und nach einzuführen.

Neue Services für knapp 2,5 Millarden Nutzer weltweit

Für alle Apps unter dem Dach von Facebook zusammengenommen (Facebook, Instagram und WhatsApp) weist das Big Tech 2,47 Milliarden tägliche Nutzer aus (Quelle: Allfacebook). 

Das heisst noch nicht, dass die Hälfte der Weltbevölkerung ab morgen über die Apps kaufen und bezahlen wird. Aber immerhin, diese gewaltige Masse der Nutzer ist für Facebook erreichbar, ein beträchtlicher Teil dürfte für neuen Komfort und neue Möglichkeiten empfänglich sein und das könnte hier und da bestehende Gewichte etwas verschieben. Auch und gerade im Bereich von Payments und Zahlungsabwicklung.