Mobilität

E-Autos: Der hohe Norden fährt bei Elektroautos auf der Überholspur

Elektroauto an der Ladestation
Bild: PlargueDoctor | Getty Images

Norwegen stellt in Sachen E-Autos bei der Neuzulassung von Fahrzeugen weiterhin alle anderen Nationen in den Schatten.

Die nordischen Länder sind bei der Nutzung von E-Autos führend, dabei steht Norwegen mit gewaltigem Vorsprung an der Spitze. Im 1. Halbjahr 2019 lag der Anteil von Elektroautos bei Neuzulassungen in Norwegen bei 68.1 Prozent. Das hängt nicht zuletzt mit massiven steuerlichen Vorteilen zusammen, welche der Staat E-Auto-Käufern einräumt.

Mit dieser Quote hängt Norwegen auch seine nordischen Nachbarn ab, welche allerdings im Vergleich zum Rest von Europa alle immer noch gut aussehen. Die aktuelle Grafik von Statista zeigt, welche Nationen verstärkt mit E-Autos Gas geben und welche Länder eher noch auf der Bremse stehen.

Grafik mit der Verbreitung von Elektroautos
Grafik: Statista.com


Anreize, Ökobilanz und die Luft nach oben

So wie die Verbreitung von E-Autos, so hat auch die Ökobilanz der Elektrofahrzeuge noch Luft nach oben. Lokal fahren E-Autos wohl ohne Emissionen, die gesamte Ökobilanz wird jedoch negativ beeinflusst durch die Herstellung und spätere Entsorgung der Batterien, durch den Einsatz Seltener Erden sowie durch den Strommix, der die Gefährte antreibt.

Forschung und Industrien sind am Ball und investieren in diese Themen. Die Technologie wird weiterhin Fortschritte machen und die Reichweiten pro Batterieladung können sich zusätzlich erhöhen. Zudem geht's nicht nur um E-Fahrzeuge, auch andere Technologien stehen auf dem Prüfstand, wie zum Beispiel Wasserstoffantrieb.

Steuerliche Anreize, technologische Fortschritte und hohe Dichte von Ladestationen helfen sicher mit, E-Autos in der Alltagsnutzung sowie alternative Anriebsformen vorwärts zu bringen. Die Grafik oben ist eine Momentaufnahme von Akzeptanz und Verbreitung, welche in verschiedenen Ländern sehr unterschiedlich ausgeprägt sind.