IBAN | Die internationale Bankkontonummer

IBAN = International Bank Account Number

Die IBAN ist die standardisierte, internationale Kontonummer. Sie ist in allen europäischen Ländern identisch aufgebaut und wird nach denselben Standards (ISO 13616-1:2007) dargestellt. Mit der IBAN wird die Vielzahl der individuellen Formate nationaler Kontonummern im Europäischen Zahlungsraum und auch in der Schweiz abgelöst.

Geschichte

Die IBAN ist von ISO (International Organization for Standardization) und ECBS (European Committee for Banking Standards) geschaffen worden. Mit der Idee, Erfassung, Weiterleitung und Verarbeitung von Zahlungsdaten national und grenzüberschreitend zu vereinfachen. Durch den standardisierten und einheitlichen Aufbau der IBAN können Land, kontoführende Bank und Zahlungsempfänger problemlos zugeordnet und eindeutig identifiziert werden.

Aufbau der IBAN (Schweiz und Liechtenstein)

Die IBAN besteht aus einem internationalen Teil (Länderkennzeichen und Prüfziffer) und einer national festgelegten Komponente. Diese besteht in der Schweiz aus Clearing-Nummer (BC-Nummer bzw. IID) und Kontonummer. Die Länge der IBAN ist je nach Land unterschiedlich. Sie darf jedoch nicht mehr als 34 alphanumerische Zeichen beinhalten. In der Schweiz und in Liechtenstein ist die IBAN 21 Stellen lang.

Standardisiert und dennoch flexibel

Der Aufbau der IBAN folgt einem einheitlichen Standard, dennoch trägt die IBAN länderspezifischen Besonderheiten Rechnung. Elemente und deren Abfolge sind klar definiert – Spielräume bestehen jedoch zum Beispiel bei der Darstellung der Codes für die kontoführende Bank oder der Kontonummer des Zahlungsempfängers. Deshalb ist die Länge der IBAN pro Land jeweils unterschiedlich.

Beispiel

IBAN: CH31 8123 9000 0012 4568 9

CH 2-stelliger Ländercode / CH für die Schweiz
DE für Deutschland / AT für Österreich
   
31 2-stellige Prüfziffer
   
81239 Bank-Clearing-Nummer bzw. Bankleitzahl, IID oder QR-IID, zur eindeutigen Identifizierung der kontoführenden Bank des Zahlungsempfängers (pro Bank individuell)
   
000001245689 12-stellige Kontonummer des Zahlungsempfängers, wo nötig mit führenden
Nullen auf 12 Stellen ergänzt

Die IBAN enthält keine Sonderzeichen wie Punkte oder Trennstriche. Die IBAN wird im Schriftverkehr in 4er-Blöcken dargestellt, damit sie leichter lesbar ist. Je nach länderspezifischen Länge der IBAN kann der letzte Block aus weniger aus 4 Zeichen bestehen.

Termine und IBAN-Pflicht

Euro-Raum: Für Zahlungen im Euro-Zahlungsraum ist die IBAN für Unternehmen und Vereine bereits seit der Umstellung (1. August 2014) Pflicht. Für Privatkunden im nationalen Zahlungsverkehr galt eine Übergangsfrist bis 1. Februar 2016. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde die alte Bankverbindung von den Banken in IBAN konvertiert. Seit 1. Februar 2016 gilt die IBAN-Pflicht für alle Teilnehmer, alte Kontonummern werden nicht mehr unterstützt.

Zahlungsverkehr Schweiz: Für SEPA-Zahlungen in den Euro-Raum ist die IBAN Pflicht. Im nationalen Zahlungsverkehr werden Zahlungsaufträge (je nach Finanzinstitut) aktuell mit alten Kontonummern oder mit der IBAN akzeptiert. Proprietäre Zahlungsverbindungen und Kontonummern werden von Finanzinstituten vorderhand noch in IBAN konvertiert. Die Schweiz stellt den Zahlungsverkehr bis spätestens 2020 verbindlich und exklusiv auf IBAN um.

Aufbau der IBAN in den SEPA-Ländern

LandIBAN-LängeIBAN-Format
Belgien16BEpp bbbk kkkk kkkk
Bulgarien22BGpp bbbb ssss ddkk kkkk kk
Dänemark18DKpp bbbb kkkk kkkk kk
Deutschland22DEpp bbbb bbbb kkkk kkkk kk
Estland20EEpp bbkk kkkk kkkk kkkK
Finnland18FIpp bbbb bbkk kkkk kP
Frankreich27FRpp bbbb bsss sskk kkkk kkkk kPP
Griechenland27GRpp bbb bbbb kkkk kkkk kkkk kkkk
Irland22IEpp bbbb ssss sskk kkkk kk
Island26ISpp bbbb kkkk kkkk xxxx xxxx xx
Italien27ITpp Pbbb bbss sssk kkkk kkkk kkk
Kroatien21HRpp bbbb bbbk kkkk kkkk k
Lettland21LVpp bbbb kkkk kkkk kkkk k
Liechtenstein21LIpp bbbb bkkk kkkk kkkk k
Litauen20LTpp bbbb bkkk kkkk kkkk
Luxemburg20LUpp bbbk kkkk kkkk kkkk
Malta 31MTpp bbbb ssss sskk kkkk kkkk kkkk kkk
Monaco27MCpp bbbb bsss sskk kkkk kkkk kPP
Niederlande18NLpp bbbb kkkk kkkk kk
Norwegen15NOpp bbbb kkkk kkk
Österreich20ATpp bbbb bkkk kkkk kkkk
Polen28PLpp bbbb bbbP kkkk kkkk kkkk kkkk
Portugal25PTpp bbbb bbbb kkkk kkkk kkkP P
Rumänien24ROpp bbbb kkkk kkkk kkkk kkkk
San Marino27SMpp Pbbb bbss sssk kkkk kkkk kkk
Schweden24SEpp bbbk kkkk kkkk kkkk kkkk
Schweiz21CHpp bbbb bkkk kkkk kkkk k
Slowakei24SKpp bbbb kkkk kkkk kkkk kkkk
Slowenien19SIpp bbbb bkkk kkkk kPP
Spanien24ESpp bbbb ssss PPkk kkkk kkkk
Tschechische Republik24CZpp bbbb kkkk kkkk kkkk kkkk
Ungarn28HUpp bbbb bbbk kkkk kkkk kkkk kkkk
Vereinigtes Königreich22GBpp bbbb ssss sskk kkkk kk
Zypern28CYpp bbbs sssss kkkk kkkk kkkk kkkk

Legende
CH, DE, AT = 2-stelliger Ländercode, Länderkennzeichen
pp = 2-stellige Prüfziffer
b = Bank-Clearing-Nummer, Bankleitzahl
k = Kontonummer
s = Filialnummer, Branch Code
P = Prüfziffer, Kontrollzeichen