Venture Capital

Wer finanziert das Wachstum meines FinTech Startups?

Gründerin mit ihrem Startup
Bild: p_ponomareva | Getty Images

Ist die Idee gut, das Geschäftsmodell tragfähig und der Start im Markt vielversprechend, dann hat auch Tamedia ein Auge darauf.

Bekanntlich hat das Zürcher Medienhaus Tamedia im Herbst 2018 seine Investitions-Strategie diversifiziert und neu FinTech als Wachstumsbranche definiert. Seither ist das FinTech-Portfolio von Tamedia am Wachsen. Innerhalb von einem Jahr hat sich das Medienhaus bei mehreren FinTechs engagiert.

Im September 2018 Lykke

Zum Start der neuen Strategie hat Tamedia im September 2018 in den Krypto-Marktplatz Lykke investiert. Verbunden mit der Ankündigung, dass durch diese Zusammenarbeit die Entwicklung innovativer Angebote für Verlags-Kunden denkbar würden, beispielsweise Zahlungsservices für Tamedia-Produkte.

Im Dezember 2018 Monito

Bereits im Dezember 2018 hat Tamedia dem nächsten FinTech das Jawort für frisches Kapital gegeben und in das Lausanner FinTech Monito investiert. Monito ist ein Preisvergleichsportal für Geldtransfers, das inzwischen von 2 Millionen Usern genutzt wird, welche grenzüberschreitend Geld überweisen möchten. Tamedia begründete diese Investition mit dem Argument, dass man in diesem Bereich als Unternehmen dazulernen möchte.

Im Mai 2019 Neon

Die Beteiligung von Tamedia am FinTech Neon gibt dem Startup zusätzlichen Schub, um seine Banking App fürs Smartphone weiter auszubauen. Die Challenger-Lösungs-Macher, die Banken ausstechen wollen (O-Ton Neon: "Neon sagt den etablierten Banken den Kampf an"), haben ihren Markteintritt im Frühling 2019mit einer Werbekampagne begleitet, die frech und rotzig auf den Putz gehauen hat.

Im Falle von Neon hat sich Tamedia in einer soeben abgeschlossenen Finanzierungsrunde zusätzlich engagiert, welche dem FinTech weitere fünf Millionen Schweizer Franken in die Expansions-Kasse gespült hat.

Tamedia als Investor für FinTechs

Tamedia hat innerhalb eines Jahres alle paar Monate ein weiteres FinTech in sein FinTech-Portfolio aufgenommen. Dabei geht's selbstverständlich um Kapital, darüberhinaus aber auch um Unterstützung mit Expertise in der Vermarktung und der Entwicklung von digitalen Plattformen.

Umgekehrt also eine gute Idee für vielversprechende Startups und FinTechs, auch von sich aus ein Auge auf Tamedia zu werfen, wenn's um Finanzierung, Beteiligungen und Risikokapital geht. Deshalb von unserer Seite ein Blick auf aktuelle Sesselwechsel bei Tamedia.

Jens Schleuniger übernimmt am 1. Oktober 2019 die Position als Leiter Portfolio Management Ventures. Er wird dabei die Beteiligungen von Tamedia strategisch unterstützen und neue Investitionen prüfen. Der 39-Jährige berichtet in dieser Funktion direkt an Samuel Hügli, den Leiter des Bereichs Technologie & Beteiligungen bei Tamedia.

Jens Schleuniger, Tamedia
Jens Schleuniger, Leiter Portfolio Management Ventures (Bild: Tamedia)

Jens Schleuniger verfügt über grosse Erfahrung in den Bereichen Private Equity, Startup-Investments und Portfolio Management sowie in der Unternehmensgründung und -entwicklung. Er war zuletzt Senior Investment Advisor und Mitglied des Investment Committee von Silk Invest Ltd., einem Private Equity Fund in London.

Als Mitgründer und Geschäftsleiter von Für-Gründer.de baute er unter anderem das grösste Portal für Startups im deutschsprachigen Raum auf und entwickelte eine führende Software-as-a-Service-Lösung für die digitale Business- und Finanzplanung.

Gespräche auf Augenhöhe

Mit anderen Worten und wichtig für Startups: Jens Schleuniger ist selbst Gründer und spricht deshalb die Sprache von Startups und FinTechs.

Dieser Ansicht ist auch Samuel Hügli, Mitglied der Unternehmensleitung und Leiter Technologie & Beteiligungen von Tamedia. Hügli bekräftigt im Zusammenhang mit der personellen Verstärkung, dass Tamedia das Portfolio in den Bereichen FinTech, Software-as-a-Service sowie auch in anderen wachstumsstarken Feldern weiter ausbauen will und sagt:

 Jens Schleuniger kennt als ehemaliger Unternehmer und Geschäftsführer die operativen Herausforderungen unserer Beteiligungen bestens und wird uns als ausgewiesener Experte für Business Development und Investments massgeblich unterstützen

Neben den bisher schon bekannten Kapitalgebern, gehört Tamedia für FinTechs und Startups mit auf die Liste der möglichen Investoren – die Gesprächspartner, siehe oben, werden zuhören.