Anlagen und Investitionen

SIX hat jetzt auch eine feine Nase für Marihuana

Marihuana-Pflanzen
Bild: Yarygin | Getty Images

Der Schweizer Finanzdatenanbieter SIX lanciert einen Datenservice für Marihuana-Finanzinstrumente.

Mit dem Sanctioned Securities Monitoring Service (SSMS) überprüft SIX seit einiger Zeit sanktionierte Domizile, Organisationen und Wertpapiere.

Im Rahmen dieses Monitorings schafft der Finanzdatenanbieter zusätzlich einen Watchlist-Service MRB Securities – ein Service, der aktuell bereits über 30‘000 Finanzinstrumente (Wertpapiere) im Zusammenhang mit Unternehmen im Marihuanageschäft (Marijuana Related Businesses, kurz "MRB") abdeckt.

Warum es notwendig ist

Finanzinstitute und Compliance-Spezialisten sind gezwungen, sich mit MRB auseinanderzusetzen, aufgrund von unterschiedlichen Rechtslagen. Beispiel USA:

In den USA wurde Marihuana in einigen Staaten legalisiert, bleibt jedoch auf Bundesebene nach wie vor strafbar. Das heisst konkret: MRB sind in einigen Staaten in der Lage, Finanzmittel über die Kapitalmärkte zu beschaffen, was es Investoren ermöglicht, erstmals Zugang zu MRB-bezogenen Wertpapieren zu erhalten.

Das schafft Rechtsunsicherheit im Zusammenhang mit Anlagen und Portfolios.

Die Herausforderung

Es ist eine beträchtliche Hürde für Unternehmen, die Exponierung ihres Portfolios in Bezug auf MRB zu kontrollieren. Zumal MRB-bezogene Wertpapiere mehrere Branchen umfassen können, darunter Pharmazie, Freizeit, Transport und Einzelhandel.

Dazu kommt: die Herausforderung geht über die USA hinaus. Investitionen in MRB sind riskant, da sie in einigen Ländern Europas als Geldwäsche angesehen werden. Daher ist es für Unternehmen weltweit von zentraler Bedeutung, genau zu wissen, wie hoch ihre Exponierung im Zusammenhang mit MRB-bezogenen Wertpapieren ist und welcher Kategorie die Wertpapiere zuzuordnen sind, wenn die Aufsichtsbehörde anfragt.

Wo der Besitz von Marihuana legal ist und wo nicht

Auf der Grafik von SIX sind die "legalen Regionen" noch dünn vertreten, der Status "Illegal" in verschiedenen Ausprägungen dominiert weiterhin.

Weltkarte mit Angaben zur Legalität von Marihuana
Grafik: SIX

Die Lösung von SIX: MRB Securities Service

SIX hat mehrere relevante Datenquellen genutzt, um mehr als 30'000 Wertpapiere erfolgreich zu identifizieren, die direkt oder indirekt mit MRB in Verbindung stehen.

Der MRB Securities Service basiert auf dem gleichen Modell, mit dem auch Sanctioned Securities Monitoring Services von SIX arbeitet. Der neue Service identifiziert und listet Wertpapiere, die entweder direkt oder indirekt von börsenkotierten MRB-Gesellschaften emittiert werden. Dazu gehören auch alle damit verbundenen Strukturierten Produkte, Optionen und Optionsscheine. Der Dienst soll den Finanzinstituten auch helfen, das Risikoniveau einer bestimmten Gesellschaft zu ermitteln.

Rechtliche Gründe und moralische Bedenken

Der MRB-Sektor ist zunehmend stärker an die Kapitalmärkte angebunden und wird deshalb zum Thema. Wie SIX ausführt spielen jedoch nicht nur rechtliche Notwendigkeiten eine Rolle, sondern vielmehr bei zahlreichen Kunden auch moralische Bedenken. Oliver Bodmer, Senior Product Manager bei SIX, zum Thema:

Einige Anleger möchten nicht, dass ihr Geld in moralisch sensitive Geschäftsfelder wie Alkohol, Tabak und Freizeitdrogen investiert wird

ESG (Environmental, Social and Governance) gewinnt nach Aussagen von SIX in den Anlagestrategien immer mehr an Bedeutung.