Challenger Banken

Revolut erweitert die Premium-Schiene mit Revolut Metal

Die neue Mastercard Revolut Metal
Bild: Revolut

Revolut Metal ist die kontaktlose Mastercard aus verstärktem Stahl – mit einem umfangreichen Leistungspaket rund um die Karte.

Mit Revolut Metal lanciert die Digital Bank ihr First Class-Paket und erweitert damit die bereits bestehenden Angebote "Standard" und "Premium".

Neben den gewohnt umfangreichen und weitgehend gebührenfreien Finanzdienstleistungen schafft die Challenger Bank mit der Metallkarte vor allem visuelle und haptische Unterschiede. Der Look weckt Begehrlichkeiten, einige zusätzliche Leistungen sind auch mit an Bord.

Mit Heavy Metal unterwegs zu neuen Kundensegmenten

Die Karte wiegt 18 Gramm, sieht unverschämt gut aus, fühlt sich genau so an, ist aus verstärktem Stahl gefertigt, mag sich deshalb nicht verbiegen und funktioniert kontaktlos. Besser bezahlen als die Standard-Ausführungen in Plastik kann sie nicht, aber das Bezahl-Feeling ist ein anderes.

Ob das wichtig ist oder nicht, entscheidet jeder User für sich. Sind die Basisleistungen verschiedener Pakete umfangreich und ausgebaut, schaffen Details Unterschiede – die Metallkarte ist sicher ein interessantes Detail.

Zusätzliche Leistungen

Die Debitkarte verspricht Cashback bis zu 1 Prozent der Ausgaben – mitgezählt werden sämtliche mit der Karte ausgeführten Zahlungen in 29 Fiat-Währungen – Cashback wählbar in Fiat- oder auch in Kryptowährungen. Neben den erhöhten Freigrenzen für kostenlose Bezüge am Geldautomaten gehört auch eine kostenlose Versicherung für medizinische Notfälle und Zahnbehandlungen im Ausland zum Paket. Ebenso eine Versicherung für Flug- und Gepäckverspätungen. 

Die Hauptneuerung im Leistungsumfang für Revolut Metal liegt allerdings im kostenlosen Concierge Service. Revolut verspricht mit der Metal Card im Inland und Ausland "hochwertige Unterstützung für Hotelreservierungen, Flugbuchungen, exklusive Veranstaltungen und mehr". Die Verfügbarkeit des persönlichen Concierges und das versprochene "Mehr" könnten zusätzliche Unterschiede schaffen.

Die Kosten

Revolut Metal gibt's für £ 12.99 pro Monat. Mit dazu gehören sämtliche Leistungen, welche auch Standard- (kostenlos) oder Premiumkunden (£ 6.99 pro Monat) zur Verfügung stehen. Zum Beispiel gebührenfreies Konto, Interbankenraten beim Geldwechsel, freie Banktransfers in 24 Währungen, Kauf und Verwaltung von Kryptowährungen und mehr.

Was kommt als Nächstes?

Die Metallkarte ist nicht der grösste Schritt im laufenden Erweiterungsprogramm von Revolut. Das Leistungspaket ist sicher umfangreich und überzeugend, das ist jedoch bereits beim Premium-Paket der Fall – deshalb ist der Unterschied zwischen den beiden Paketen nicht gewaltig. Das wichtigste Differenzierungsmerkmal liegt in der Karte selbst, immerhin ein sehr augenfälliger Unterschied und in Bezug auf die Produkt-Palette ein folgerichtiger.

Die Leistungen werden ziemlich sicher in gewohnt forschem Tempo erweitert und ausgebaut, um das Angebot attraktiver zu machen und zusätzliche Unterschiede zu schaffen.

Mitbewerber N26 hat die Metallkarte bereits im Dezember 2017 eingeführt – ein Puzzlestein der Revolut bisher gefehlt hat. Die geschlossene Lücke steht aktuell Premium-Kunden zur Verfügung. Zum Start allerdings nur in einer knappen Auflage von 10'000 Karten.

Ein nächster Meilenstein liegt sicher im bereits angekündigten Revolut Wealth: Kunden investieren in Aktien, Indizes, Exchange Traded Funds (ETFs) und andere Finanzinstrumente. Das allein ist noch nicht ungewöhnlich, es rundet einfach die bisherigen Leistungen sinnvoll ab – das Besondere liegt jedoch im Pricing:

Online Trading und Aktienhandel zum Nulltarif. Ohne Gebühren, ohne Kommissionen, ohne Provisionen, kostenlos eben.

Damit will Revolut bestehende Online Trading-Plattformen das Fürchten lehren und vor allem neue Kundensegmente anziehen. Gründer und Revolut-CEO Nikolay Storonsky hat die gewählte Strategie vor einigen Wochen angriffslustig mit folgenden Worten umschrieben:
 

Um es klar zu sagen, wir werden beim Aktienhandel die gleiche Disruption wie im Bankgeschäft verursachen


Überlegungen und Details zu Storonskys disruptiven Plänen im Aktienhandel haben wir ausführlich in unserer Story vom Juni 2018 zusammengefasst.

Nochmals ein Blick auf Revolut Metal

Wie wird die Metallkarte hergestellt? Das Video der Macher zeigt eindrücklich und in ästhetischen Bildern die verschiedenen Schritte, die notwendig sind, um aus einem Stück Metall eine Debitkarte zu schmieden. Eine Karte, die im Moment vor allem in Look, Gewicht und Haptik überzeugt.