Arbeitswelt

Anwälte und Kanzleien: Tendenz zu interdisziplinären Teams

Anwaltskanzlei
Bild: Michał Chodyra | Getty Images

In zahlreichen Industrien gewohnter Alltag, halten auch in spezialisierten Branchen zunehmend interdisziplinäre Teams Einzug.

Lange Zeit blieben in Anwaltskanzleien Juristen und Anwälte ziemlich unter sich. War zusätzliches Spezialistenwissen notwendig, befragte man Kollegen oder verpflichtete einen Experten für ein paar Stunden.

Dr. iur. Cornelia Stengel, Rechtsanwältin und Partnerin bei der Kanzlei Kellerhals Carrard, ist spezialisiert auf Finanzmarkt- und Datenschutzrecht. Mit Thomas Weber hat Cornelia Stengel kürzlich einen Nicht-Juristen ins FinTech-Team ihrer Kanzlei geholt. Weber ist Finanzmarkt-Profi und Spezialist für Zahlungssysteme.

Ein guter Zeitpunkt um nachzufragen: Ausnahme-Erscheinung oder klarer Trend? Einsichten von Cornelia Stengel zum Thema.

Juristisches Fachwissen und technologisches Know-how auf Augenhöhe

Im Zusammenhang mit Mandaten aus dem FinTech-Bereich, insbesondere auf dem Gebiet der Zahlungssysteme, ist juristisches Fachwissen gefragt. Im Finanzmarktrecht, im Bereich Datenschutz und mehr. Das ist jedoch nur die eine Seite. Ebenso wichtig ist technologisches Know-how. Die kompetente Antwort auf die Frage: Wie laufen die Transaktionen im Detail ab?, zum Beispiel, kann wichtig sein. Oder auch vertiefte Kenntnisse der vertraglichen Strukturen solcher Systeme, wie beispielsweise Lizenzbestimmungen internationaler Zahlungsnetzwerke.

Die technologischen Entwicklungen sind nicht nur für unsere Klienten, sondern auch für uns als Anwaltskanzlei herausfordernd. Ohne das nötige und verfügbare Basis-Wissen wären wir nicht in der Lage, eine fundierte juristische Beratung erbringen zu können.

Die interdisziplinäre Team-Rezeptur einer Kanzlei

Das FinTech-Team von Kellerhals Carrard setzt sich aus spezialisierten Rechtsanwälten und aus Experten mit technischem oder auch ökonomischem Hintergrund zusammen. Erst diese interdisziplinäre Zusammensetzung erlaubt eine gesamtheitliche Betrachtung und die schlüssige Beantwortung der Fragen, welche sich im Zusammenhang mit Zahlungssystemen, neuen technologischen Entwicklungen und Lösungen sowie neuen Geschäftsmodellen in der Finanzbranche stellen können.

Ich bin überzeugt, dass die Herausforderungen, welche Innovation und Digitalisierung gerade in der Finanzbranche mit sich bringen, am besten durch enge, interdisziplinäre Zusammenarbeit gemeistert werden können. Innovative Geschäftsmodelle, digitale Prozesse und neue Produkte entstehen zunehmend schneller. Deshalb kann der gegebene rechtliche sowie der technische und wirtschaftliche Rahmen geschickter und auch effizienter genutzt werden, wenn bereits beim Kick-Off alle Experten der zentralen Disziplinen gemeinsam am Tisch sitzen. 

Cornelia Stengel
Dr. iur. Cornelia Stengel

Im FinTech-Team einer führenden Kanzlei sollten die Juristen nicht unter sich bleiben, interdisziplinäre Teams mit Spezialisten gerade aus technologischen Bereichen werden immer wichtiger

Konkrete Spielfelder

Gerade Beispiele wie Blockchain und Distributed Ledger Technologies oder digitale Zahlungssysteme und Wallets zeigen in aller Deutlichkeit, dass nur durch enge Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen zukunftsgerichtete und tragfähige Lösungen entstehen können. Es braucht genauso die Spezialisten für die jeweiligen Technologien und Märkte, wie auch die Juristen, welche die technischen und wirtschaftlichen Hintergründe verstehen und diese ins Rechtssystem einordnen können. Kurz und schlicht: es braucht eine pragmatische, strukturierte und engagierte Herangehensweise eines interdisziplinären Teams von Experten.

Spezialisten und Juristen

Seit Anfang November gehört Thomas Weber zu unserem Team. Er ist kein Anwalt, sondern Spezialist für Zahlungssysteme. Mit diesem Know-how verstärkt er als Principal Advisor unser FinTech-Team, das sich durch diesen interdisziplinären Ansatz weiterentwickeln und klar positionieren kann. Thomas Weber bringt als Ökonom und langjähriger Experte der Zahlkartenindustrie die richtigen Kenntnisse und Beziehungen mit. Eine starke Ergänzung und genau das, was wir brauchen.

Thomas Weber
Thomas Weber

Zahlungssysteme sind seit mehr als 14 Jahren meine berufliche Passion – da ist interdisziplinäre Teamarbeit unverzichtbar und ich kann in genau diesen Schnittstellenfragen zwischen Regulation, Technologie, Lizenzbestimmungen und wirtschaftlichen Faktoren gut unterstützen

Was im Moment noch als Ausnahme-Erscheinung wahrgenommen mag, ist eine klare, notwendige und zunehmende Tendenz zu interdisziplinären Teams – auch in Anwaltskanzleien. Ein kurzlebiger Trend ist es nicht, vielmehr die richtige Antwort auf die laufende und schnelle Entwicklung in Technologie und Wirtschaft.