Kryptowährungen

Wer investiert in welche Kryptowährungen?

Millenial vor dem PC
Bild: Drazen_ | Getty Images

Eine Studie der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich liefert interessante Einsichten zum Verhalten und zu den Motiven von Krypto-Investoren.

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIS) hat Krypto-Anleger in den USA durchleuchtet und die Erkenntnisse in einer Studie zusammengefasst.

Die Resultate sind interessant. Zum Beispiel die Erkenntnis, dass Krypto-Investoren nicht in erster Linie der Fraktion der kurzfristigen Gewinnjäger zuzuordnen sind, vielmehr investieren sie langfristig, gut informiert und deshalb mit Bedacht.

Ebenfalls bemerkenswert: Die Studie widerlegt die Hypothese, dass Krypto-Investoren durch ein Misstrauen gegenüber Fiat-Währungen oder regulierten Finanzsystemen motiviert wären. Kryptos sind für die meisten Anleger eine ergänzende Anlageklasse, auf Augenhöhe zu traditionellen Investments.

Zudem: Wer bereits in Kryptowährungen investiert ist, neigt dazu, weitere Investitionen in Kryptos zu tätigen – zukaufen steht im Vordergrund, was wiederum das langfristige Halten bestätigt.

Krypto-Investoren sind in der Regel gebildet, jung, digital fit und männlich. Diese Einsicht überrascht weniger, die Auswahl der Tokens möglicherweise aber schon.

Wer investiert in welche Coins?

Spitzenreiter Bitcoin steht nicht unbedingt bei allen Segmenten an vorderster Stelle, wie die Grafik zeigt:

Grafik zum Verhalten von Krypto-Investoren
Klick auf das Bild vergrössert die Grafik | Quelle: Studie BIS

Wer in Litecoin investiert ist keine dumme Nuss, hinkt jedoch im Bildungsstand den Anlegern deutlich hinterher, die in XRP (Ripple) oder Ether investieren. 

Ein ähnliches Bild beim Einkommen: XRP- und Ether-Anleger verdienen besser als Anleger, die in andere Kryptos investieren.

Die Studie zum Runterladen

Die Studien-Autoren Raphael Auer und David Tercero-Lucas bieten in zahlreichen weiteren Bereichen zusätzliche Erkenntnistiefen. Zudem formulieren sie auch Vorschläge zu einem Regulierungsrahmen, damit bisherige und neue Anlageformen friedlich an den Börsen koexistieren können.

Die Studie kann kostenlos als PDF runtergeladen werden, über den Link gleich unten.