Bitcoin

Hat Bitcoin das Potenzial als Asset zur Absicherung bei globalen Finanzkrisen?

Flaggen von USA und China im Wind
Bild: MicroStockHub | Getty Images

Möglicherweise schon, meint Matthew Beck von Grayscale Investments, und ergänzt seine bestehende Studie mit einem aktuellen Kapitel.

Wenn's geopolitisch rumpelt, schreibt CFA Matthew Beck von Grayscale Investments New York jeweils ein neues Kapitel in seine laufende Studie.

"Hedging Global Liquidity Risk with Bitcoin"

Das aktuelle Kapitel des Reports richtet den Scheinwerfer auf den Handelsstreit zwischen den USA und China. Analyst Matthew Beck untersucht darin, wie sich der Bitcoin im Vergleich zu traditionellen Absicherungs-Währungen oder auch zu Indizes entwickelt.

Haben im Zeitraum zwischen 5. und 31. Mai 2019 Vergleichswährungen und Indizes nur minimal zugelegt oder verloren, hat der Bitcoin innerhalb derselben Periode stark an Fahrt gewonnen.

Grafik mit der Entwicklung von Bitcoin im Vergleich zu Währungen und Indizes
Quelle Grafik: Grayscale Investments | Matthew Beck

Dieselben Vergleiche hat der Autor bereits bei früheren Ereignissen angestellt und in seinem Report mit Grafiken festgehalten, zum Beispiel beim drohenden Grexit (2015) oder Brexit (2016) und weiteren geopolitischen Querelen. Pro Ereignis interpretiert Beck die jeweilige Entwicklung in seinem Report und liefert Einordnungsvorschläge aus seiner Sicht.

Wer einen Blick auf Ereignisse, Bitcoin-Entwicklung, Überlegungen und Ausführungen werfen möchte, kann sich die im Juni 2019 aktualisierte Studie "Hedging Gobal Liquidity Risk with Bitcoin" kostenlos als PDF runterladen, über den Link gleich unten.