Smartphones

Bleibt die Schweiz ein iPhone-Land?

Junge Leute mit Smartphones
Bild: ViewApart | Getty Images

Sass Apple mit den iPhones in der Schweiz jahrelang fest im Sattel, haben andere Hersteller inzwischen stark aufgeholt.

Der Online-Vergleichsdienst Moneyland hat im Rahmen einer repräsentativen Umfrage 1'500 Schweizer Konsumenten gefragt, welche Smartphones sie nutzen und wie zufrieden sie mit ihrem Gerät sind.

Die Schweiz bleibt ein iPhone-Land, allerdings: der traditionelle und unangefochtene Thronanspruch von Apple gehört der Vergangenheit an, auch Smartphones anderer Hersteller werden geschätzt.

iPhone und die Smartphones von Samsung liegen an der Spitze

Bei Schweizerinnen und Schweizern ist das iPhone nach wie vor am populärsten: 40.8 Prozent aller Befragten nutzen ein Smartphone des amerikanischen Apple-Konzerns. An zweiter Stelle folgt Samsung: 35 Prozent der Befragten nutzen ein Smartphone des südkoreanischen Herstellers. Die weiteren Plätze verteilen sich auf den chinesischen Hersteller Huawei (8.8 Prozent der Schweizer Bevölkerung hat ein Huawei-Gerät), gefolgt von Nokia (3.5 Prozent) und Sony mit 3.3 Prozent.

Im Vergleich der Betriebssysteme hat Apple deutlich Federn gelassen

Im direkten Vergleich der Hersteller und Marken steht Apple auf dem Spitzenplatz weiterhin gut da. Bei der Frage Android oder iOS ist die Erosion allerdings schon länger im Gange.

Hatte das iPhone von Apple mit dem Betriebssystem iOS 2016 noch einen komfortablen Marktanteil von 54 Prozent, lag der Anteil Ende 2018 nur noch bei 44 Prozent. Android, von zahlreichen Smartphone-Herstellern eingesetzt, hat aufgeholt und lag zum selben Zeitpunkt bei 56 Prozent Marktanteil in der Schweiz.

Die Grafik zeigt, welche Smartphones in der Schweiz besonders gut ankommen (Grafik lässt sich mit Klick vergrössern).

Grafik mit den populärsten Smartphones in der Schweiz
Grafik: Moneyland

Wo es im iPhone-Land Unterschiede gibt

Deutschweiz und Wetschweiz
In der Deutschschweiz ist das iPhone mit 41.4 Prozent etwas populärer als in der Westschweiz mit 39.7 Prozent.

Frauen und Männer
Deutlicher Unterschied bei den Geschlechtern – das iPhone ist bei Schweizer Frauen beliebter als bei Männern: 44 Prozent der befragten Frauen nutzen ein iPhone von Apple, während es bei den Männern nur 37.4 Prozent sind.

Stadt und Land
Auch bei Stadt und Land gibt's ein Gefälle – das iPhone ist in der Stadt (42.1 Prozent) beliebter als auf dem Land (37.3 Prozent).

Jung und Alt
Junge fahren auf Apple ab – bei der jüngsten Altersgruppe (18 bis 25 Jahre) ist das iPhone besonders populär: Jede zweite junge Person (50.2 Prozent) hat ein iPhone. In der Gesamtbevölkerung sind es hingegen nur 40.8 Prozent.

Wie sieht's mit der Zufriedenheit aus?

Apple schafft's mit den iPhones nicht auf den Spitzenplatz, die Nutzer von Samsung und Huawei sind am zufriedensten mit ihren Geräten. Die Zufriedenheits-Unterschiede bleiben allerdings gering, Apple-Nutzer motzen nicht, liegen einfach leicht unter den Spitzenwerten der Android-Konkurrenten.

Bemerkenswert ist der hohe Anteil der Nutzer der wiederbelebten Marke Nokia, welche mit ihrem Gerät sehr zufrieden sind.

Die Grafik zeigt das Zufriedenheits-Barometer auf einen Blick (Grafik lässt sich mit Klick vergrössern).

Grafik mit der Zufriedenheit von Smartphone-Nutzern
Grafik: Moneyland