Krypto-Franken

Krypto-Franken = Crypto Franc

E-Franken =  E-Franc

Aktuell befassen sich mehrere Staaten mit der Vision einer nationalen Kryptowährung. Schweden denkt über die E-Krone nach, Estland über den Estcoin, Grossbritannien, Russland und weitere Staaten sind ebenfalls am Ball und in der Schweiz ist der Krypto-Franken in der Diskussion.

Die Gründe für eine nationale Kryptowährung

Bei diesen Überlegungen geht's nicht um einen volatilen Quasi-Bitcoin mit wechselnder Länderflagge, in der Regel vielmehr um eine stabile digitale Variante der bestehenden Fiat-Währung. Die digitale Ausgabe der Landeswährung entspricht 1:1 dem Wert der Fiat-Währung, sichergestellt durch die jeweilige Zentralbank. Die nutzbaren Vorteile liegen zum Beispiel darin, dass Smart Contracts komplett über die Blockchain abgewickelt werden könnten, ohne den "Umweg" über zusätzliche Intermediäre und Fiatgeld machen zu müssen. Der Zahlungsverkehr wird dadurch generell flexibler, schneller und kostengünstiger, national und international, und bekommt einen zusätzlichen digitalen Kanal. Durch die Anbindung an die nationale Landeswährung unter der Kontrolle der jeweiligen Zentralbank ist die Krypto-Währung genau so stabil wie die Fiat-Währung, der Währungswechsel kann jederzeit 1:1 erfolgen

Die nationale Kryptowährung kann deshalb als sehr flexible Variante der Fiat-Währung betrachtet werden, deren Möglichkeiten von Staat, Wirtschaft und Konsumenten genutzt werden können. 

Die Diskussion um den Krypto-Franken steht erst am Anfang

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) ist skeptisch und hat sich Anfang Februar 2018 gegenüber Medien (noch) ablehnend geäussert:

Die SNB hat keine Pläne für die Emission einer digitalen Währung und sieht aus heutiger Sicht keinen Bedarf für einen Krypto-Franken

Allerdings mit dem Hinweis, die weiteren Entwicklungen aufmerksam verfolgen zu wollen. Andere Exponenten aus dem Finanzbereich befürworten die Einführung einer nationalen Kryptowährung und plädieren für den Krypto-Franken. Die Diskussion ist im Gange, steht aktuell (März 2018) allerdings erst am Anfang.