Kreditkarten

Kreditkarten = Pay Later

Mit Kreditkarten kann am POS oder im Internet in Webshops bargeldlos bezahlt werden. Im Gegensatz zur Debitkarte mit sofortiger Belastung, ist die Kreditkarte nicht direkt an ein Bankkonto angebunden. Zahlungen über die Kreditkarte werden als Kredit gewährt und dem Karteninhaber später gesamthaft in Rechnung gestellt, meistens einmal pro Monat.

In der Regel belasten Kartenherausgeber (Issuer) Jahresgebühren für die Nutzung der Kreditkarte. Je nach Anbieter und Nutzungsart können für bestimmte Transaktionen (Bargeldbezug, Käufe in Fremdwährungen etc.) weitere Gebühren anfallen. Bei den meisten Kreditkarten kann auch die monatliche Rechnung gegen Zinsen in Raten bezahlt werden.

Kreditkarten werden von praktisch allen Banken und weiteren Finanzdienstleistern herausgegeben. Der Issuer (Herausgeber) ist damit der direkte Vertragspartner des Karteninhabers.

Verbreitung und Volumen in der Schweiz (2015)

Das über Kreditkarten abgewickelte Volumen beträgt rund CHF 26 Milliarden pro Jahr, generiert von insgesamt 6.2 Millionen Kreditkarten im Umlauf, die von Schweizer Issuern herausgegeben worden sind. Damit sind Kreditkarten weit verbreitet, dennoch bleiben die Debitkarten im Moment ungeschlagen an der Spitze.