DTA

= DatenTrägerAustausch

DTA ist ein Verfahren der Banken und dient der sicheren Übermittlung von Zahlungsdaten zwischen Unternehmen und Banken. Im Kern ist das Datenträgeraustausch-Verfahren ein File-Transfer aus dem ERP einer Firma über eine DTA-Schnittstelle direkt zum Finanzinstitut des Unternehmens.

DTA bezeichnet das Format, in welchem verschiedene Transaktionsarten (ESR-, Bank-/Postkonto-Zahlungen in Franken und Fremdwährungen etc.) den Schweizer Banken über elektronische Kanäle eingereicht werden können.

Die Bezeichnung DTA (oder DTAUS in Deutschland) stammt aus der Zeit, als Daten primär über physische Datenträger wie Magnetbänder, Disketten oder Speicherkarten übermittelt worden sind. Seit längerem erfolgt die Übermittlung via Internet, also ohne physischen Träger.

DTA wird im Zuge der Harmonisierung des Zahlungsverkehrs durch ISO 20022-Meldungen im XML-Format abgelöst. Der DTA wird nach dem 30. Juni 2018 nicht mehr unterstützt.