Fünf Fragen an Lukas Hässig zu PSD2 und Open Banking

Lukas Hässig, freischaffender Wirtschaftsjournalist und Herausgeber der Internet-Finanzzeitung Inside Paradeplatz
Bild: Lukas Hässig, Inside Paradeplatz

Wie sehen Branchenexperten die Auswirkungen der PSD2 und die Bedeutung von Open Banking für die Schweiz? Heute: Lukas Hässig, Wirtschaftsjournalist und Herausgeber der Internet-Finanzzeitung Inside Paradeplatz.

Die PSD2 bewegt Europa und Open Banking schafft neue Spielregeln. Auch in der Schweiz? Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) hat ihre Haltung gefunden, definiert und kürzlich mit einem Positionspapier konkret Stellung bezogen. Unsere Redaktion nimmt aktuell den Puls der Branche – wir haben Experten aus verschiedenen Lagern um ihre Meinung zum Thema gebeten.

Exponenten aus dem Umfeld von Banken, FinTechs, Verbänden, Beratung, Medien und Recht nehmen Stellung. Ihre Statements bringen wir laufend in unserer Serie:

Fokus Schweiz | Meinungen zur PSD2 und zu Open Banking

Fünf Fragen an Lukas Hässig von Inside Paradeplatz

Welche Auswirkungen hat nach Ihrer Betrachtung die EU-Regulierung PSD2 für die Schweiz?

Der Bankenplatz stellt sich tot. Das wird neue Anbieter nicht fernhalten.
 

Welche Bedeutung messen Sie Open Banking für den Finanzplatz Schweiz zu?

Es ist der einzige Weg nach vorn. Reduits kosten viel und bringen nichts – siehe Twint.
 

Die SBVg bezieht Stellung und lehnt eine PSD2-analoge Regulierung für die Schweiz ab. Welche Signale werden dadurch gesetzt? Ist das ein Vorteil, ein Nachteil oder bleibt eine fehlende PSD2-analoge Regulierung ohne Auswirkungen für die Schweiz?

Wir wollen unsere Ruhe, so das Signal. Ein frommer Wunsch, der nicht erhört wird. Früher oder später bleibt nur die Öffnung, dann aber sind die innovativen Leute und Firmen längst über alle Berge.
 

Wird die PSD2 in ihren Auswirkungen generell überbewertet oder ist es tatsächlich eine umwälzende Neuerung?

Revolutionen brauchen Zeit, dann plötzlich vollziehen sie sich rasch. Hier könnte es sich um eine handeln.
 

Welche Rolle wird Open Banking in fünf Jahren in Europa im Allgemeinen und in der Schweiz im Besonderen spielen?

Fünf Jahre sind heute eine Ewigkeit im Technologiesektor. Und Banking ist voll erfasst worden von der Tech-Welle, wie Blockchain zeigt. 2022 schwimmt obenauf, wer radikal dem Kunden hilft. Der lässt sich nicht mehr einfangen wie damals beim Schwarzgeld.

Der Gastautor: Lukas Hässig

Lukas Hässig ist freischaffender Wirtschaftsjournalist, Buchautor, Gastautor, Redner zu Wirtschaftsthemen sowie Herausgeber der Internet-Finanzeitung Inside Paradeplatz. Hässig ist für seine Bücher und Artikel mehrfach mit Preisen ausgezeichnet worden. 

Vor seiner Zeit als freischaffender Journalist mit Publikationen in zahlreichen Medien, hat Lukas Hässig in unterschiedlichen Funktionen als Wirtschaftsjournalist für Weltwoche, Bilanz, Facts, Sonntags Zeitung sowie Finanz und Wirtschaft gearbeitet. Die seit 2011 von ihm betriebene Internet-Finanzeitung Inside Paradeplatz fokussiert auf Interna aus der Schweizer Finanzbranche und wird von der Branche breit gelesen.