D:Pulse in Zürich – warum die Premiere in Zürich ein Erfolg war

Speaker an der D:Pulse in Zürich
Bild: D:Pulse

Das Konzept und die Pilot-Veranstaltung des internationales Event-Netzwerk sind letzte Woche in der Limmatstadt gut angekommen. Ein kurzer Blick zurück.

Wann hat sich die Teilnahme an einem Event im Rückblick für die Besucher gelohnt? Dann, wenn sich die Erinnerung nicht nur in einem verblassenden Eintrag in der Agenda festmacht, sondern vielmehr in lebendigen Erfahrungen, Erkenntnissen und Know-how. In geistigen Werkzeugen, die konkret helfen, im richtigen Kontext die digitale Zukunft erfolgreich mitgestalten zu können.

Das Konzept der D:Pulse

Die Eventreihe nimmt den digitalen Puls, branchen- und ressortübergreifend, der Unternehmen auf der ganzen Welt beschäftigt. Dabei fokussiert die D:Pulse auf Konsumenten und öffnet den Fächer für Marketingtrends und disruptive Technologien, Visionen und Innovationen, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Mit der Idee, begehbare Brücken zwischen den Wünschen und Forderungen der Konsumenten und den damit verbundenen Notwendigkeiten für Unternehmen zu schaffen.

Die Initiatoren der Eventreihe, Christian Muche und Frank Schneider, legen Wert darauf, dass die vielen verschiedenen Speaker und ausgesuchte Themen jedem Besucher wertvolle Erkenntnisse und Impulse mitgeben, die für das eigene Business angewendet werden können.

Bezahlte Vorträge und Aussteller-Stände gibt es auf der D:Pulse nicht. Muche und Schneider wollen mit ihrer Plattform und Konferenz inhaltlichen Mehrwert bieten und Austausch im kleineren Rahmen fördern. Deshalb setzen die Initiatoren nicht auf Masse.

Die D:Pulse in Zahlen

Weit mehr als 500 Besucher aus der Schweiz und Europa vor Ort. Mit über 70 internationalen Referenten auf 4 Bühnen (mehr als 40 Prozent Frauenanteil) und in 3 Kinosälen hat die D:Pulse in Zürich konkrete Impulse, Inspiration und neue Kontakte mit nachhaltiger Wirkung geliefert. 

Business Leader und Visionäre aus diversen Branchen, kreative Köpfe, Forscher, High-Tech-Experten, Philosophen, Talente und Vertreter der GenZ und Prominente waren auf den Bühnen zu sehen. Mit dabei internationale Top-Speaker, Celebrities, Polit- und Wirtschaftsgrössen sowie Schweizer Experten. Eines hatte alle gemeinsam: Sie waren nicht Deko und schöner Schein, sie alle hatten eine Message und etwas zu sagen. Und das ist in Zürich gut angekommen.

Die Macher zur Premiere in Zürich

«Es waren aufregende Monate der Vorbereitung und wir haben hart daran gearbeitet, dass die D:Pulse dem aktuellen Zeitgeist entspricht. Der Programm-Mix aus Inspiration, Wissen aus internationalen Märkten sowie aus der Schweizer Wirtschaft, neuen Geschäftsmodellen sowie deren Einflüsse wie Technologien und der Verbraucherperspektive war sehr erfolgreich», kommentieren Frank Schneider und Christian Muche. «Das gesamte Team freut sich sehr über den grossen Zuspruch für das neue Eventkonzept und ist hochmotiviert, die Eventreihe international auszurollen und das Netzwerk weiter auszubauen».

Wer die Premiere in Zürich verpasst hat, ist nicht zu spät, die D:Pulse kommt 2020 zurück. Wer auf Reisen ist, kann ebenfalls andocken, die D:Pulse versteht sich als internationales Event-Netzwerk, in Vorbereitung sind weitere Events in Berlin, Wien, Asien und in den USA.

Diskussionsrunde an der D:Pulse in Zürich
Bild: D:Pulse