Digital Economy Award Night 2019

Wie denken Millennials über Digital Economy und Marc Walder als Ambassador?

Marc Walder und Yasmeen Comboeuf
Ehrenpreisträger Marc Walder im Generationendialog mit Yasmeen Comboeuf (21)|

Die erste Laudatio kam aus der Wirtschaft von Heinz Karrer – die zweite kommt von Yasmeen Comboeuf, einer Vertreterin der Generation Z.

Der an der Digital Economy Award Night 2019 erstmals verliehene Ehrenpreis "Digital Economy Ambassador" ging an Marc Walder, CEO von Ringier und Initiant von Digitalswitzerland.

Er wurde für sein Engagement für den Wirtschaftsstandort Schweiz und für die ICT-Branche ausgezeichnet. Walder widmete den Preis all jenen, die "daran arbeiten, die Schweiz zu einem weltweit führenden Digital-Standort zu machen." Der Laudator Heinz Karrer, Präsident von Economiesuisse, würdigte Walder als mutigen Visionär, der auch in Widerständen Energiequellen entdeckt.

In Absprache mit Marc Walder publizieren wir hier eine zweite "Laudatio" der Digital Native Millennial Yasmeen Comboeuf (21), welche inspiriert durch Greta Thunberg, aber ohne anklagende OK Boomer-Pointe, zum verstärkten Dialog zwischen Generationen, Geschlechtern und Anschauungen aufruft. 


Yasmeen Comboeuf

Yasmeen Comboeuf ist eine Digital Native und steht mit 21 auf der unscharfen
Grenzlinie zwischen Millennial und Post Millennial. Als Vertreterin der Generation Z
macht sie sich Gedanken über die Zukunft, über Digitalisierung, über die Ängste der
Gesellschaft – und: über Marc Walder als ersten Digital Economy Ambassador der Schweiz.

Ihre "Laudatio", die an der Digital Award Night den Weg auf die Bühne nicht geschafft hat,
bringen wir hier als Premiere.


Lieber Marc Walder

Greta Thunberg, die junge schwedische Klimaaktivistin mit den langen ornamentalen Haarsträngen und ihren Bio-organic Klamotten, befeuert mit #FridaysforFuture eine richtige Bad-Ass-Bewegung. 

Eine Bewegung, die manchem Vielflieger vor Scham die Senator-Karte am Handgepäckkoffer abnehmen lässt.

Eine Bewegung, die uns Millennials eine Stimme gibt – trotz Gretas in meinen Augen doch wenig geschmackvollem Style.

Es ist die Stimme von Menschen, die ihre Zukunft mit wachsender Sorge betrachten. Wir können aber nicht nur jammern. Wir müssen auch aktiv etwas tun.

WEIL – so Greta:

Activism works. So act. Aktivismus wirkt. Also handelt.

Ich bin NICHT Greta Thunberg.
Ich bin KEINE Klimaaktivistin. 
Und ja, ich bin zum ersten Mal auf einer solch beeindruckenden Bühne mit so vielen Menschen im Publikum. 

Mein Vortrag über "Die Rolle von Seegurken im Unterwasser-Ökosystem" vor 21 gelangweilten Mitschülern an der Kantonsschule Wetzikon ist damit nicht zu vergleichen.

Und ja, es wäre gelogen zu behaupten, ich sei NICHT nervös. Hätte ich vorher gewusst, dass ich als 21-Jährige die einzige weibliche Speakerin bin, wär's wohl noch schlimmer.

Nun, Marc – nicht nur Klimawandel beschäftigt uns Millennials. Auch die Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz, Robotik & Co. auf die Menschen, die Gesellschaft, den Wohlstand in unserem Land, geben uns Anlass, nachzudenken.

Für die Klimabewegung ist Greta Thunberg die jugendliche Ikone und Fahnenträgerin. DU, lieber Marc Walder, gibst der Digitalisierung in der Schweiz ein Gesicht.

Vielleicht nicht mehr ganz so jugendlich-naiv wie Greta und ohne diese üppigen ornamentalen Haarstränge. Aber auch Du schwänzst vielleicht manchmal am Freitag Deinen CEO-Job und wirst zum Aktivisten. 

Und auch Du wirst gehört. 

Weil Du etwas MACHST.

Es gibt Macher. 
Und es gibt die, die fragen: 
"Wo kommen wir denn dahin, wenn alle einfach machen?"

Nun, ich erlaube mir die Gegenfrage:

Wo kommen wir denn dahin, wenn alle FRAGEN: "Wo kommen wir denn da hin?"

Und keiner ginge, um zu kucken, 
wohin wir kämen, wenn wir denn mal gingen?

Wir brauchen eine digitale Schweiz, die Möglichkeiten schafft und an der alle teilhaben können. Dafür braucht es Deine Stimme, Dein Handeln, lieber Marc. Aber auch unsere Stimmen zählen.

Lasst uns die Hand über die Generationen hinweg reichen. Du und viele Deiner Mitstreiter hier im Saal sind Rollenmodelle, die uns zeigen, warum und wie Ihr digital tut, was Ihr tut. 

Gebt uns Zuversicht, dass wir digitale Wachstumschancen für die Wirtschaft nutzen und gleichzeitig überzeugende Antworten auf die Ängste der Gesellschaft finden. 

Und, wer weiss, vielleicht treffen wir uns in den nächsten Wochen einmal – Achtung Klischee – bei einem Red Bull im Ringier Pressehaus und tauschen uns über Fragen zu unserer digitalen Zukunft aus.

Marc Walder, Du verdienst die Auszeichnung mit diesem Ehrenpreis. 
Ich hoffe, Du betrachtest ihn AUCH als Verpflichtung, gemeinsam mit SwissICT, Digital Switzerland und allen hier im Saal die nächste Stufe einer Bewegung zu zünden. Im Namen der Millennials sage ich Dir:

Lass uns nicht hängen!

Danke, Marc Walder. Danke, liebes Publikum.