Startups

"We are singular", sagen vier Gründer, bauen ein Startup und fokussieren mit SNGLR auf exponentielle Technologien

Ein roter Schmetterling inmitten von blauen Schmetterlingen
Bild: borchee | Getty Images

Ein Startup aus Zug, das in Ausrichtung, Geschäftsmodell und Arbeitsweise auf interessante Weise aus dem gewohnten Rahmen fällt.

Dass mit den erfolgreichen Technologien von gestern auch grosse Unternehmen sang- und klanglos untergehen können, ist bekannt, die Beispiele kennen alle.

Dass man sich auch mit exponentiellen Technologien – das sind die neuen, digitalen, jene von heute und von morgen – an den Abgrund manövrieren kann, ist ebenfalls bekannt. Technologien allein machen noch keine Gewinner, aber sie öffnen grosse Tore zu neuen Horizonten und Welten. Für jene, die Künstliche Intelligenz, Blockchain, Virtuelle Realität oder auch ganz andere Vertreter der digitalen Wachstumstreiber begreifen, einsetzen und beherrschen lernen. Dazu will das Startup SNGLR aktive Beiträge leisten.

Das Startup SNGLR bringt exponentielle Technologien unter ein Dach

Die SNGLR Group ist in mehrfacher Hinsicht ein aussergewöhnliches Startup. Das beginnt beim oben angeführten Dach, unter dem alle relevanten exponentiellen Technologien gefördert werden sollen. Die Förderer selbst spannen dieses Dach allerdings sehr viel breiter als gewohnt. Das Team aus aktuell elf Expertinnen und Experten mit sieben Nationalitäten verteilt sich auf drei Kontinente – sie sitzen in Basel, Zürich, Zug, Berlin, Budapest, Rom, Boston und Dubai.

Man könnte dazu salopp sagen: Wo der Brain wirkt, ist völlig egal, unser Dach spannt sich rund um den Globus, wir arbeiten vernetzt und verzichten auf Stallgeruch. Mitgründer Dr. Patrick Sutter drückt das etwas gepflegter aus und meint:

«Wir gehen unseren Weg und haben uns als exponentielles Unternehmen organisiert, das heisst, Skalierung wird durch Technologie und ein globales Netzwerk von Partnern, Experten und Influencern erreicht, nicht durch grosse Büroräumlichkeiten und komplizierten Hierarchien»

Das Startup beschreibt das Unternehmen als eine "einzigartige Kombination aus Technologie-Experten und Software-Entwicklern, Venture Capital-Investoren sowie strategischen und digitalen Beratern für exponentielle Technologien".

Die Gründer und das Team

Die vier Gründer der SNGLR Group bezeichnen die Geschäftsaussichten für das Jahr ihrer Gründung als solide, trotz eines schwierigen makroökonomischen Umfelds. 

Dr. Daniel Diemers
Dr. Daniel Diemers
Klaus Kummermehr
Klaus Kummermehr
Dr. Patrick Sutter
Dr. Patrick Sutter
Luca Sambucci
Luca Sambucci

Nach Aussagen des Startups kommt zusammen mit den Gründern auch ein vielfältiges Team von aussergewöhnlichen Fachleuten mit an Bord, die über tiefgreifende Expertise im Technologiebereich und Erfahrung aus erfolgreichen globalen Karrieren als Unternehmer, Tech-Investoren oder aus Führungspositionen in grossen Konzernen verfügen.

Eine grosse Mission für drei Geschäftseinheiten

Klaus Kummermehr, Serieninvestor, Mitgründer und CEO von SNGLR Capital, beschreibt das Umfeld der Mission des Startups mit folgenden Worten:

«Ich investiere seit 12 Jahren aktiv im Technologieumfeld und habe das Gefühl, dass wir heute in eine noch nie dagewesene Phase eintreten. Ich bin genauso aufgeregt wie damals in den 90er-Jahren, als die digitale Revolution begann. Aber dieses Mal bewegen wir uns viel schneller und mit mehr Schub in Richtung Singularität.»

SNGLR startet mit drei Geschäftseinheiten. Zum einen SNGLR Digital, eine strategische und digitale Beratung. Zum anderen SNGLR Capital, ein Venture Capital Investment-Fonds, der sich auf die Sektoren Langlebigkeit (Longevity) und Mobilität konzentriert. Und zum Dritten SNGLR XLabs, ein Technologie-Labor, in dem Lösungen für Partner, Kunden und für den internen Gebrauch entwickelt werden. Das Kurzporträt der drei Einheiten:

SNGLR Digital

Nach Aussagen des Startups will man nicht kurzfristigen Hypes folgen, der Blick soll langfristig ausgerichtet sein, in die nächste und übernächste Geländekammer. Dr. Daniel Diemers, Experte für Digital, FinTech und Blockchain zum Thema:

«Exponentielle Technologien werden anfangs meist belächelt, aber wenn die Kurve erst einmal steil nach oben zeigt, sind die meisten Führungskräfte überwältigt von dem, was an allen Fronten gleichzeitig passiert»

Mit einem starken Fokus auf Technologien wie Künstliche Intelligenz, Blockchain sowie Augmented und Virtual Reality sollen die Argumente der Spezialisten bei den Kunden ankommen und Wirkung zeigen. 

SNGLR Capital

Während sich die Beratung auf die Kunden, ihre Prioritäten und ihre Anliegen konzentrieren soll, ist SNGLR Capital der hauseigene Venture Capital-Fonds, der in exponentielle Technologien investiert und sich auf zwei Hauptthemen konzentriert: Langlebigkeit & Vitalität sowie Smart Cities und Smart Mobility. Dr. med. Eszter Tanczos, Partnerin des Fonds, verdeutlicht:

«Ich habe mich seit den 1990er-Jahren darauf konzentriert, die Grenzen der heutigen Medizin zu erweitern. Meine eigene Firma, die ich als Gründerin über einen Börsengang bis hin zum Exit erfolgreich geführt habe, hat künstliches Gewebe für Patienten entwickelt. Damals klang das revolutionär, aber es war ein kleiner Schritt auf einer langen Reise.»

Prasad Ramakrishnan, Partner für Smart Mobility, sitzt in Boston, USA, und ergänzt:

«Mein Branchenhintergrund umfasst die klassische Automobilindustrie, Elektrotechnik, Energie und Optimierung von Lieferketten. All diese verschiedenen Bereiche stehen heute im Vordergrund, wenn wir über Mobilität in der Zukunft sprechen. Wenn Sie denken, dass Tesla die letzte grosse Innovation in diesem Bereich war, werden Sie überrascht sein, was noch alles auf uns zukommt. Ich bin wirklich begeistert, heute in diesem Thema und mit diesem Team tätig sein zu können. Die Art, wie wir leben und wie wir uns von A nach B bewegen, wird sich in den nächsten 5 bis 10 Jahren dramatisch verändern.»

SNGLR XLabs

Mitgründer und CEO von XLabs, Luca Sambucci, ein erfahrener Cybersecurity-Experte, leitet das Tech-Labor der SNGLR Group, mit besonderem Fokus auf Künstliche Intelligenz. Sambucci zur Mission des Labs:

«Dies ist nicht mein erstes Startup. Ich habe in der Vergangenheit mehrere Tech-Unternehmen gegründet, und die Wahrheit hinter exponentiellen Technologien ist, dass man den ganzen Tag darüber reden, forschen und Artikel schreiben kann, aber es braucht immer jemanden, der einen tiefen Blick in den Maschinenraum werfen kann, wenn man verstehen will, was da wirklich vor sich geht. Und das wird meine persönliche Mission sein und die meiner Kollegen hier bei SNGLR XLabs.»

Was dieses Startup interessant macht

Das Unternehmen startet offiziell heute, fasst als Group seine drei Geschäftseinheiten unter der SNGLR Holding AG zusammen, und hat seinen Sitz in Zug. Allerdings, wie beschrieben, unter einem grossen Dach, die Exponenten aus den verschiedenen Disziplinen verteilen sich über die ganze Welt.

Die Materie ist komplex und die Ziele sind hochgesteckt. Das Team und die Gründer bilden eine starke Truppe, durchwegs Senior-Profis mit Erfahrung, Kompetenz und Hintergrund. Deshalb kein Startup im üblichen Sinne, weil dort diese Kaliber meistens im Advisory Board oder im Verwaltungsrat sitzen. Bei SNGLR versammeln sich diese Spezialisten in Labs, Venture-Capital-Fonds oder in der Beratung an vorderster Front. Ungewöhnlich. Und interessant.