Kryptowährung

Kryptowährung (Cryptocurrency), auch Kryptogeld oder Cyberwährung

Kryptowährungen sind Zahlungsmittel, welche nicht in physischer Form vorhanden sind, sie existieren ausschliesslich digital. Diese digitalen Geldeinheiten werden über ein weltweit verfügbares und dezentrales Zahlungssystem verwaltet, ohne Zentralbanken, ohne Banken als Intermediäre. Deshalb werden Kryptowährungen als gewissermassen demokratische Parallelwährungen zum Fiatgeld betrachtet, welche sich dem Einfluss von Staat oder Zentralbank entziehen.

Der Begriff Kryptowährung oder Kryptogeld kommt daher, weil mit Hilfe kryptografischer Techniken sichergestellt wird, dass nur der jeweilige Eigentümer der Kryptocoins Transaktionen vornehmen kann. Verwaltung, Zahlungsabwicklung und Transaktionen erfolgen bei Kryptowährungen in der Regel dezentral über die Blockchain. Gehalten werden Kryptowährungen von Besitzern meistens in Wallets, das ist eine digitale Brieftasche, also eine Art Online-Konto.

Wie werden Coins für Kryptowährungen geschaffen?

Die meisten Coins für Kryptowährungen werden durch das sogenannte Mining (Schürfen) generiert. Mining bedeutet: Von Minern wird Rechnerleistung zur Transaktionsverarbeitung, Bestätigung und zur Synchronisierung der Nutzer im Netzwerk zur Verfügung gestellt (Weiterführung der Blockchain). Diese Leistung wird entlohnt durch (damit neu entstandene) Einheiten der jeweiligen Kryptowährung. 

Eine andere Variante sind ICOs (Initial Coin Offerings), über welche neue handelbare Kryptowährungen geschaffen und in Form von Tokens an Investoren gebracht werden. Tokens sind eine Art von digitalen Coupons, welche dem Investor den Anspruch auf ein bestimmtes Gut einräumen, in diesem Fall auf Coins oder Anteile der neuen Kryptowährung.

Wie viele Kryptowährungen existieren bereits?

Die bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin als älteste digitale Währung. Neben dem Bitcoin sind weit über tausend weitere Kryptowährungen im Markt, einige dieser Altcoins mit einer beträchtlichen Marktkapitalisierung.

Insgesamt sind aktuell mehrere tausend Kryptowährungen bekannt, davon allerdings ein erheblicher Teil inaktiv oder mit minimalen Aktivitäten und Volumen.

Die Plattform coinmarketcap.com listet im Februar 2018 rund 1'150 Kryptowährungen mit einem täglichen Handelsvolumen von mehr als 10'000 US-Dollar. Die Gesamtmarktkapitalisierung dieser aktiven Kryptowährungen liegt bei rund 420 Milliarden US-Dollar (Stand 3. Februar 2018).

Aufgrund der hohen Volatiltät von Kryptowährungen verändern sich diese Werte jedoch stündlich und täglich. Dazu kommt, dass durch ICOs oder andere Initiativen laufend neue Kryptowährungen geschaffen werden. Der Markt ist sehr bewegt und aktuell sind nur Momentaufnahmen möglich, die sich am nächsten Tag bereits wieder überholt haben.

Zu den bedeutenden Kryptowährungen gehören (Stand 3. Februar 2018): 

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Ripple
  • Bitcoin Cash
  • Cardano
  • NEO
  • Stellar
  • Litecoin
  • EOS
  • NEM
  • IOTA
  • Dash
  • Monero
  • und weitere

Jede dieser Kryptowährungen hat eine eigene Geschichte in Bezug auf Entstehung, Technologie oder Einsatzzweck. Detailinformationen dazu finden sich bei den jeweiligen Initiativen oder auf den zahlreichen Handelsplattformen.

Wie es begann

Der Bitcoin steht als erste Währung am Anfang des Zeitalters von Kryptowährungen. Idee und Konzept des Bitcoins sind 2008 von Satoshi Nakamoto publiziert worden. Mit der Intention, eine elektronische Währung zu schaffen, welche ohne Staat und Banken funktionieren kann, deren Existenz ausschliesslich "auf einem kryptografischen Beweis beruht". 

Der Bitcoin prägt die Geschichte der Kryptowährungen wesentlich. Einerseits, weil er die Pionierwährung ist, welche die Kryptowährung als Idee einer Parallelwährung zu Fiatgeld überhaupt erst breit lanciert hat. Auf der anderen Seite, weil er durch seine wechselvolle Entwicklung ein ständiges Medienthema ist und oft als Synonym für Kryptowährungen betrachtet wird.

Werden sich Kryptowährungen langfristig etablieren können?

Das wird die Zukunft zeigen. Die Technologien rund um Krypowährungen sind hoch entwickelt und werden laufend perfektioniert und verfeinert. Das Phänomen "Kryptowährung" selbst ist jedoch erst dabei, seinen Weg zu finden. Im Moment stecken Kryptowährungen noch in der Phase der Pupertät, technologisch wohl auf hohem Niveau, vom Verhalten und der Reaktion der Märkte her jedoch sehr volatil und völlig unberechenbar.

Kryptowährungen fahren aktuell noch auf der Teststrecke, die Chancen stehen jedoch nicht schlecht, dass einige der Protagonisten über die Phase der Pupertät hinaus den Weg zum Erwachsensein finden werden.