Crowdlending

Der Crowdlending-Markt Schweiz ist 2018 um 40 Prozent gewachsen

Cover von Umfrage zu Crowdlending
Bild: Hochschule Luzern, PwC, SMLA

Wie sich der Crowdlending-Markt in der Schweiz bewegt, zeigt die aktuelle Studie der Hochschule Luzern im Detail.

Die Crowdlending Survey 2019 ist die einzige Schweizer Studie mit ausschliesslichem Fokus auf den Crowdlending-Markt. Vergleichbarkeiten gibt's dennoch, weil die Studie bereits zum zweiten Mal erscheint. Zudem werfen die Autoren nicht nur einen Blick in den Rückspiegel, sie ziehen auch Vergleiche zur Crowdlending-Entwicklung in ausländischen Märkten.

Die Studie wird verantwortet vom Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern und in Kooperation mit PwC sowie der Swiss Marketplace Lending Association publiziert. Die Resultate basieren auf den Zahlen von 13 Crowdlending-Plattformen, welche in der Schweiz im Erhebungszeitraum aktiv waren.

2018: Mit 262 Millionen Schweizer Franken ein Wachstum von 40 Prozent

Im Jahr 2018 ist der Schweizer Crowdlending-Markt gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent gewachsen. Insgesamt wurden über die 13 Plattformen Kredite im Umfang von 262 Millionen CHF finanziert (2017: 187 Millionen CHF).

Bemerkenswert ist der Vergleich über drei Jahre: 2015 lag das Volumen der vermittelten Kredite noch bei lediglich 8,4 Millionen CHF, also bei 3,2 % des Umfangs von 2018. Der steile Anstieg der Wachstumskurve, allerdings ausgehend von einem tiefen Niveau, ist ein Indikator dafür, dass Crowdlending auch in der Schweiz als alternative Form der Finanzierung zunehmend wahrgenommen und genutzt wird.

Mit eine Auswirkung der wachsenden Zahl von Medienberichten, welche Themen wie Crowdlending, Neo-Banken und FinTech-Leistungen generell verstärkt ins Bewusstsein breiter Bevölkerungsgruppen spielen.

Grafik mit der Entwicklung von Crowdlending in der Schweiz
Grafik: Hochschule Luzern, PwC, SMLA


Wer beansprucht die Kredite?

Business Crowdlending
Der Löwenanteil liegt bei der Finanzierung von Schweizer KMU. 2018 sind in diesem Bereich 134,4 Millionen CHF an Krediten vermittelt worden. 

Durchschnittlicher Kreditbetrag: 300'000 CHF

Consumer Crowdlending
Konsumkredite, also Kredite an Privatpersonen, summierten sich 2018 auf ein Volumen von 57 Millionen Franken.

Durchschnittlicher Kreditbetrag: 30'000 CHF

Real Estate Crowdlending
Ein starkes Wachstum gab's bei den hypothekarisch besicherten Krediten: 2018 mit 70,5 Millionen CHF dabei, im Vorjahr 2017 erst mit 23,1 Millionen CHF vertreten. Obwohl sich das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr verringerte, erwarten die Studienautoren weiterhin hohen Zuwachs.

Durchschnittlicher Kreditbetrag: 650'000 CHF

Ein Blick ins Ausland

Ein Vergleich der Zahlen und Volumen von 2017, weil 2018er-Zahlen für andere Ländern noch nicht durchwegs verfügbar sind.

  • Schweiz 2017: 186,7 Millionen CHF
  • Grossbritannien 2017: 5,9 Milliarden CHF
  • USA 2017: 38,7 Milliarden CHF
  • China: 345,1 Milliarden CHF

Diese Zahlen sind weniger absolut, mehr im Vergleich zu den Vorjahresergebnissen interessant. Die Schweiz verzeichnet seit 2016 starke Zuwachsraten, jedoch auf noch tiefem Niveau. Im Gegensatz zur Schweiz generiert das Wachstum in den genannten Ländern auf hohem Niveau zusätzliche Masse: Grossbritannien +25 Prozent, USA +21,4 Prozent, China +48 Prozent.

Trends und weitere Erkenntnisse

Institutionalisierung erfordert kritische Grösse
Sowohl für den Gesamtmarkt als auch für einzelne Plattformen ist das Erreichen einer kritischen Grösse zentral, um für institutionelle Investoren attraktiv zu sein. Die Studienautoren gehen davon aus, dass der Markt ab einem jährlichen Wachstum von etwa 1,0 Milliarde CHF wieder einen stärkeren Wachstumsschub machen könnte, da ab diesen Volumenzahlen das Interesse institutioneller Anleger nochmals stärker geweckt wird.

Marktkonzentration akzentuiert sich
Per Ende 2018 lag der Marktanteil der grössten fünf Plattformen in der Schweiz bei 87 Prozent. Die Autoren glauben, dass sich dies noch stärker akzentuieren könnte, da grössere Plattformen von einem besseren Zugang zu institutionellen Investoren profitieren. Zudem sind auch Kooperationen und Zusammenschlüsse zwischen einzelnen Plattformen im Jahr 2019 möglich.

Off-Platform Deals gewinnen an Bedeutung
Es zeigt sich, dass immer mehr Plattformen Transaktionen zwischen Kreditnehmern und Kreditgebern ohne eine öffentliche Ausschreibung durchführen. Dieser Trend ist eine erste Folge der verstärkten Institutionalisierung. Auf internationaler Ebene hat sich der Markt bereits in diese Richtung entwickelt.

Die Studie zum Runterladen

Die Ergebnisse der "Crowdlending Survey 2019" führen noch sehr viel tiefer ins Detail. Insbesondere auch beim Umfrage-Teil, in dem Exponenten der Crowdlending-Plattformen klar benennen, wo sie der Schuh drückt oder welche Themen 2019 eine hohe Dringlichkeit und Priorität haben – und warum. Spannende Einblicke in den aktuellen Crowdlending-Markt Schweiz auf 24 Seiten.

Die Studie steht zum kostenlosen Download bereit, wahlweise in Deutsch oder in Englisch, über die Links gleich unten.